Die besten VR-Anwendungen für Mädels 2016

vr für frauenSeit 2016 ist Virtual Reality, eine neue Technologie für Foto und Video, auf dem Markt. Durch Virtual Reality wird das Erleben von Filmen, Spielen und Fotos so lebensecht, das es kaum von der Realität zu unterscheiden ist.

Was ist Virtual Reality?

Als virtuelle Realität (abgekürzt VR) wird die realitätsnahe Wahrnehmung der Wirklichkeit innerhalb eines Spiels, eines Filmes oder eines Fotos bezeichnet. Die virtuelle Realität wird meist von einem Computer erzeugt und der Betrachter erlebt Filme und Spiele in einer nie dagewesenen Darstellung, er fühlt sich als Teil des Films oder des Spiels. Bei der Virtual Reality entsteht ein 3D Effekt und der Betrachter wird, meist durch eine VR-Brille, von der Umwelt abgegrenzt, wodurch das Erlebnis einzigartig ist. Virtuelle Realität war bisher nur von Flugsimulatoren bei der Piloten Ausbildung oder aus der Industrie bekannt.

Virtuelle Realität als Geschenkidee für Mädels:

Da das Erleben von Filme, Games oder auch Fotos durch die virtuelle Realität so enorm realitätsnah ist, erfreut sich die Technologie großer Beliebtheit. Aber nicht nur technikbegeisterte Männer sind von der neuen Technologie begeistert, nein auch das weibliche Geschlecht ist fasziniert von dieser Technik. Denn es gibt natürlich weit mehr als nur solche Sachen, die Mädels zu tode erschrecken.

So gibt es Beispielsweise die VR-Brillen, welche benötigt werden um die virtuelle Realität in die eigenen vier Wände zu holen. Dies ist mit der meist verkaufte Artikel in der Virtual Reality Branche. Gerade da es diese VR – Brillen auch für Smartphones gibt, wird das ein tolles Geschenk für Frauen sein, sicher aber eher für die Millennials, also 15-35 Jährige. Es gibt schon jetzt eine Vielzahl an ästhetischen und spannenden Anwendungen. VR wird in Zukunft nicht mehr nur für immersiven Cyber-Sex eingesetzt werden, sondern z.B. auch zur Angsttherapie oder für schöne Erlebnisse, wie etwa Weltreisen oder virtuelles Online-Shopping. Letzteres wird viel plastischer und bewegter sein als das starre Shoppen auf 2-dimensionalen Websites, wie man das bisher gewohnt ist.

VR-Brillen sind zudem relativ günstig, so sind sie schon ab einem Preis von 30-40 Euro zu erhalten. Die teureren VR – Brillen sind für Spielekonsolen gedacht und müssen dazu meist mit einem Computer verbunden werden. VR – Brillen für Spielekonsolen sind etwas teurer und beginnen ab etwa 80 Euro. Das derzeitig beste Headset ist die HTC Vive, die auch die Bewegungen der Person mittracken kann. Die 2 weiteren bekanntesten Modelle sind die Oculus Rift und die Gear VR. Erstere funktioniert mit Anbindung an der PC während die Gear VR nur mit eingestecktem Smartphone zu benutzen ist. Die Unterschiede sind also groß, je nachdem was mach möchte.

Digitale Fotos auf Plakatwerbung

Trendy, wirkungsvoll, mit hoher Anziehungskraft und grundsätzlich hervorstechend: Hochwertige Druckprodukte zur Vermarktung von Produkten. Man fühlt sich schon seit mehr als 200 Jahren durch Printwerbung aufgeklärt. Schon früher formte es eine hilfreiche Idee, allen Leuten die zu verkaufenden Artikel durch Plakate und Flugblätter zu verdeutlichen. Das Ausmaß zeigt sich bis heute in Kraft. Ausschließlich durch Veröffentlichung bekommt der Bürger jenen Augenschein von neuen Objekten. Somit können Gewinne gesteigert werden sowie Güter optimal umgesetzt sein. Auch die Politik ist auf Plakatwerbung angewiesen. Lest dazu diese interessante Universitäts-Abhandlung. Daher sollte eine Firma ewig damit rechnen. Diesertage bekommt der Kunde übrigens eine drastisch erhöhte Qualität von Plakaten gemessen mit seinerzeit. Beispielsweise veränderte man das Papier enorm. Das Zellstoffgewebe kann heute ganz besser gefertigt sein. Modernste Geräte können die Fertigung. Ebenso die Druckerfarbe hat dieser Tage eine enorm verbesserte Qualität denn seinerzeit. Auf strahlendem Zellstoff glänzt Druckfarbe dieser Tage wunderschön. Die Computertechnik bewirkt folgendes. Im 21. Jh. belichtet man besonders kleinteilig.

Diesertage wird in besonders riesigen Auflagen durch Geräte belichtet und weiterverarbeitet. So verweilen auch die Rechnungen enorm minimal. Lediglich nicht viele € drüber beträgt eine verdoppelte Masse von 10000 auf 20000. Das täte man zu keiner Zeit erwarten. Erstaunlicherweise bekommt man Papier als Rohstoff fast gratis. Auch die Offsetfarbe ist enorm nachgeschmissen. Den Hauptteil berechnet die vorhergehende Einstellung des Auftrags. Was für Stückzahlen noch gepresst werden sollen, zeigt sich als unerheblich. Die Anbieter wetteifern dieser Tage besonders intensiv. Wer sich selbst davon überzeugen will, kann auf dieser Website nachlesen. Das Angebot muss immer preisgünstiger erscheinen, als andere Geschäfte. Die Anbieter wollen sämtliche Nachfrager allein vereinnahmen. Geld verdienen wirkt also grausam. Ausschließlich Nachfrager besitzen deshalb Vorzüge. Sie genießen Druckprodukte unglaublich nachgeschmissen. Das Ordern ist natürlich genauso überaus inproblematisch. Jeder Hersteller betreibt einen kundenfreundlichen Online Shop. Da kauft jeder die Drucksachen mittels knapper Bestellschritten. Printdaten versenden, bestellen, fertig. Porto liegt bei kaum wenige EUR und das Ausliefern geht recht zügig. Preiswert Druckprodukte im Onlineshop ordern ist heute ja wunderbar problemlos.

Die Bedeutung von Megapixeln in der Digitalfotografie

Viele Anbieter von Digitalkameras werben mit hohen Megapixel Zahlen, obwohl die Pixel und die Megapixel für viele Leute nach wie vor ein Rätsel ist. Die Umrechnung von Pixel Einheiten funktioniert letztlich genauso wie bei Längeneinheiten. So sind 1000 Pixel ein Kilopixel, dieser Begriff hat sich allerdings nicht durchgesetzt, meist wird dann von 0.001 Megapixel gesprochen. 1000 Kilopixel sind also folgerichtig 1 Megapixel-also eine Million Pixel. 1000 Megapixel sind 1 Gigapixel und 1000 Gigapixel werden als ein Terapixel bezeichnet, letztere spielen allerdings in der Fotografie keine Rolle.
Die Bedeutung von Megapixeln in der Digitalfotografie weiterlesen

Frühzeitig Kalender-Bilder schießen


An alle Foto-Kalender-Künstler, die auch dieses Jahr sicherlich einige Fotokalender 2013 wieder verschenken werden. Denkt daran, dass ihr auch jetzt im Frühling und Sommer schon wieder gezielt Kalender-Bilder schießt. Das macht die Auswahl im November dann wesentlich leichter. Am besten legt man sich unterm Jahr schon einen „Fotokalender 2013-Ordner“ an, in den dann die potenziellen Bilder bereits eingeordnet werden. Manche machen ja nicht nur einen Kalender, sondern gleich mehrere. Für die ganze Familie, jeweils ein individueller, sozusagen.

Tolle Motive sind aktuell natürlich immer noch Blütenbilder. Hier kann man endlose Variationen schießen. Schöne Blütenbilder auf denen ein Kind oder ein sonstiger Verwandter gerade an der Blüte riecht, oder Bienen auf Blüte (Makro), oder nur ein schöner Blütenbaum / ein Blütenmeer (Pano). Dann die Sonnenuntergänge im Sommer, z.b. am See oder am Meer. Auch über schönen Wiesenlandschaften ist die Abendstimmung oft berauschend schön. Hier sind Panos wiederum sehr zu empfehlen. Oder Personen im Sonnenuntergang, beispielsweise nur Umrisse einer Person vor der untergehenden Sonne. Probiert mal solche Bilder, eure Liebsten werden es euch danken wenn sie teil einer ästhetisch inszenierten Fotokunst sind.

Übrigens wird es große Frühbesteller-Rabatte für Fotokalender 2013 bestimmt bereits ab September bei dem ein oder anderen Fotolabor im Internet geben. Aktuelle Tipps dafür gibt’s z.B. hier. Es lohnt sich also teilweise schon frühzeitig mit der Gestaltung fertig zu sein. Wer sich bis zur Hälfte sparen kann, wäre ja doof.

 

Kostenlose Fotos und Bilder im Internet finden

„Wie finde ich am besten kostenlos ein schönes Bild für meine Wand?“
Mit dieser und ähnlichen Fragen beschäftigen sich täglich so einige Leute. Dabei scheint die Lösung zunächst sehr einfach; im Internet. Jedoch gibt es einige wesentliche Dinge beim Finden und Benutzen von Bildern und Fotos im Internet zu beachten. Eine kleine Hilfestellung zum kostenlosen Auffinden von Fotos und Bilder im Internet bietet der folgende Text. Kostenlose Fotos und Bilder im Internet finden weiterlesen

Gelungene Fotos – Richtig Motive finden

Die allerbesten und teuersten Kameras nützen dem Hobby-Fotografen nichts, wenn er keine anständigen Motive vor seine Linse bekommt. Wer einfach planlos herumläuft und zu fotografieren beginnt kann zwar manchmal zu guten Ergebnissen kommen, aber ebenso häufig werden die Bilder fad, langweilig und machen einfach keine gute Figur. Es wird daher geraten sich auf wenige gute Bilder mit wirklich tollen Motiven zu beschränken. Es gilt hier die alte Richtlinie: „Weniger ist Mehr“.

Es gibt hierfür eben keinen Königsweg, den man befolgen MUSS. Je nach persönlichem Geschmack und Intention des Fotografen können ganz unterschiedliche Dinge, Geschichten und Motive das perfekte Bild darstellen. Vor dem Schuss hilft auf jeden Fall Nachdenken. Bevor Sie den Auslöser als drücken, sollten Sie sich also Gedanken machen, was das Bild später bewirken soll. Wenn Ihnen dazu nichts einfällt, ist es vielleicht nicht das Richtige. Hier trennt sich die Spreu der Fotografen vom Weizen.

Wenn Sie Menschen Porträtieren können Sie auch einiges falsch machen. Bei Gruppenbildern sollte man sich vorher genau den Winkel und Entfernung festlegen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Bei einer größeren Entfernung kann es aber auch sein, das sich etwas falsches in das Motiv schleicht, also ist hier auch wieder Vorsicht geboten, um das Richtige Maß zu finden. Die Gruppe rückt dann eben in den Hintergrund. Eine wichtige Regel ist auch, keine Arme und Beine abzuschneiden, sonst gibt dies ein unausgegorenes Bild. Finden Sie nun auch einen schönen Abstand zum Ende des Bildrandes, denn dies entscheidet auch, ob man das Motiv als intim oder eher distanziert empfindet.

Auch ein weiteres Vorurteil ist, dass eine spontane Fotografie immer schöner ist als eine Szenerie, die im vornherein zu 100% durchgeplant ist. Es kann manchmal richtig sein, aber man kann nicht auf ein gewissen Zeitraum an Planung verzichten, wenn man schön Fotografieren will. Im Hinterkopf muss einfach immer das Endgültige Foto sein, wenn man es in den Händen hält und die Fotos schon digital entwickelt hat. Wer sein Haustier wie die Katze fotografiert, für den sieht das bestimmt immer niedlich aus, aber niemals sollte man vergessen Beine des Tieres auf dem Foto abzuschneiden.

Das gelungene Foto mit dem perfekten Motiv muss nicht immer extrem auffällig in der Landschaft sein. Es können ganz gewöhnliche Dinge sein, die man eben täglich nicht mehr so in seinem Bewusstsein hat. Es gibt auch sher viele tolle Flickr-Galerien mit Alltäglichem oder schön in Szene gesetzten Details. Auch der Hintergrund muss je nach Motiv nicht immer auffällig sein. Außer er trägt maßgeblich zum Charme der Aufnahme bei. Die Details sind der springende Punkt.

Wer jetzt sein Motiv gefunden hat und auch die Gegenstände im Hintergrund stimmig sind, der kann anfangen die Perspektive zu verändern. Dadurch eröffnen sich wieder neue Facetten, die dem Bild eine andere Aussage geben. Verändern Sie ruhig ihre normale Sichtweise,- dadurch entdecken Sie Ihre neue Art zu Fotografieren.

Urbane Bilder: Menschen in der Großstadt

Ich finde Fotos interessant, die Teile unserer Welt plastisch veranschaulichen, die man sich vielleicht nicht übers Bett hängen möchte, die aber zu dokumentarischen Arbeiten gebraucht und eingesetzt werden. Diese Fotos sind natürlich bei weitem nicht so kommerziell wie hübsche Schönwetterbilder von Landschaften und Blumen – aber allein aus künstlerischer Sicht interessiere ich mich auch für „unschöne Realitäten“ die vielleicht nicht zum Träumen, jedoch zum Nachdenken bewegen.

Inspirationen für neue Fotoreihen, die ich schießen könnte, hole ich mir übrigens gern mal bei guten Foto-Galerien im Web, z.B. auf dieser Seite.

Hier zeige ich ein paar Fotos aus meiner Reihe „Menschen im urbanen Umfeld“, die ich bislang in der Form nicht verkaufen konnte. Allerdings funktioniert meine Archivierung so, dass ich mir alle meine Bilder online bestelle und anschließend in thematisch geordneten Alben zur Anschauung einsortiere. So kann ich meine Bilder bei Bedarf potenziellen Kunden präsentieren. Wichtig dabei ist natürlich die Repräsentativität der Alben, man muss sich die Bilder also in größeren Format bestellen, damit sie im Einzelnen besser wirken, bzw. das gesamte Album professioneller aussieht, als Fotos in 9 x 13.

Als Fotograf versuche ich Bilder aus möglichst allen Bereichen zu sammeln und bieten zu können, die man sich nur vorstellen kann. Dazu gehören einerseits natürlich ästhetische Fotografien, die ich in einem kommerziellen Wand-Fotokalender oder Bildbänden zu sachlichen Themen verkaufen kann. Zum Anderen gehören aber auch Bilder von Realitäten dazu, die es nun einmal auch gibt.

Für mich sind solche Bilder von besonderem Wert, weil sie das Leben veranschaulichen, wie es auch existiert, und keine Träume suggerieren.Obwohl diese Bilder etwas darstellen, dass nicht einladend und nicht schön ist, sind sie trotzdem sehenswert, wie ich finde.

Bild auf Acrylglas

Die wirkungsvolle Gestaltung eines Wohn- oder Arbeitsraumes ist ein Faktor, der in hohem Maße die Lebensqualität mitbestimmt.
Dank moderner Druckverfahren sind der Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Beinahe jeder individuelle Wunsch kann umgesetzt werden. Dabei liegen auch besonders schöne und dekorative Fotos in Großformat im Trend. Je nach persönlichem Stil können diese auf unterschiedlichste Materialien aufgebracht werden.

Eine sehr elegante Variante eines solchen Kunstdruckes entsteht bei der Verwendung von Acrylglas als Trägermaterial. Acrylglas ist auch unter dem Namen Plexiglas bekannt. Ein Bild auf Acrylglas wirkt nicht nur edel, auch ein Rahmen ist nicht mehr notwendig, um das Motiv perfekt in Szene zu setzen.
Jede Wand oder Arbeitsfläche kann mit einem Bild verschönert werden, denn Acrylglas ist ein Material, das viele Vorteile in sich birgt. Die Farbbrillanz, die mit so einem Bild erreicht werden kann, bleibt unübertroffen. Selbst Profis aus der Fotobranche sind oft erstaunt über die Wirkung, die ein Foto auf einer Acrylglasfläche entfalten kann.

Die Kanten der Drucke werden poliert, was dem Bild eine besondere Tiefe verleiht und den Effekt unterstützt, seitlich ins Bild hineinzuschauen. Das Foto wird hochauflösend, mithilfe einer speziellen Silikonmasse auf die Glasfläche aufgebracht und mit ihr verbunden, sodass ein lichtstabiler Fotodruck entsteht, der jahrzehntelang haltbar und optimal vor schädlichen äußeren Einflüssen, wie Staub oder Schmutz geschützt ist. Auf diese Weise ist er jedem Fotodruck der klassischen Art weitaus überlegen.

Ein Kunstdruck auf Acrylglas ist in fast allen gewünschten Größen möglich, bis hin zu 300 cm langen Wandbildern. Jedes Motiv kann verwendet werden: Ein Portrait oder eine eindrucksvolle Landschaft, der Sonnenuntergang vom letzten Urlaub oder die Katzen beim Spielen, ob in Schwarz-Weiß oder Farbe – alles ist möglich.
Die Bilder können auch mehrteilig angefertigt werden, was der zu gestaltenden Fläche eine besonders aparte Note verleiht. Die entsprechenden Bildausschnitte und die Aufteilungen können online selbst festgelegt werden.
Die Aufhängung der Acrylglasbilder wird bei der Anfertigung rückseitig integriert und ist somit nicht sichtbar. Dieses Detail verleiht dem an der Wand hängenden Bild einen nahezu schwebenden Charakter.

Ein Bild dieser Art ist für jeden Geschmack und jedes gestaltbar. Acrylbilder eignen sich auch hervorragend als besonderes Geschenk. Dank der Haltbarkeit und der individuellen Gestaltung hat der Besitzer über einen langen Zeitraum Freude daran. Der seidige Glanz und die Ausstrahlung, die ein Bild auf Acrylglas hat, verschönern jeden Raum auf eine Art und Weise, die unübertroffen ist und die jeden Betrachter in Erstaunen versetzt.

Bettwäsche mit Bildern bedrucken

Aus Fotos und Bilder Einrichtungsgegenstände machen zu lassen ist anscheinend voll im Trend. Ich selbst habe ja schon einiges mal als Leinwand drucken lassen. Aber auch bei anderen Leuten sind mir Dinge wie Fototassen oder noch mehr diese Leuchtbilderrahmen aufgefallen, die seit einer Weile jeder Fotoshop auch anbietet. Ich kann mir vorstellen dass viele dieser Fotoprodukte häufig verpixelt und qualitativ/farbtechnisch einfach nicht so berauschend werden.

Gerade für größere Sachen wir große Poster, Leinwände oder Banner muss man nicht nur wissen wie man eine Kamera in der Hand hält – es ist auch wichtig annähernd etwas von Druckdaten zu verstehen. Zumindest dass das Bild für den Druck eine geeignete Bildgröße und -auflösung braucht. Was ich jetzt nämlich gern hätte, ist ein bestimmtes Fotos auf Bettwäsche gedruckt. Das bieten übrigens nur sehr wenige von den ganzen Onlinefotolabors an. Wer das macht, habe ich hier gefunden. Leider ist mir jedoch aufgefallen, dass die Bildgröße einfach bei weitem nicht ausreicht. Ich habe das Bild auf die geforderte Fläche von 2,20 m vergrößert und obwohl eine Auflösung von 100 dpi hier völlig reichen würde, musste ich meine Bild mehr als 3fach vergrößern. Und das geht einfach nicht. So gefällt es mir leider nicht mehr, ich will auch auf meiner Bettwäsche kein Pixelbild haben.

Ich kann deshalb allen Fotografen und Hobbyfotografen nur empfehlen, grundsätzlich viel Speicher zu verbraten, weil man einfach immer in größtmöglicher Auflösung aufnehmen muss. Und dann vielleicht sogar eher im RAW als im JPG-Format, damit insgesamt von vornherein für spätere Bearbeitungen oder Nutzungen noch mehr Bildinformation vorhanden ist.